Interview mit Claudia Middendorf

Auswirkungen der Corona-Pandemie: Landesbeauftragte rückt Pflegende Angehörige und Inklusionsbetriebe in den Fokus

28.09.2021 - Mit Videos und einem im Mai 2022 erwarteten Gutachten will die Landesbehinderten- und -patientenbeauftragte die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Menschen mit Behinderung aufzeigen. Die produzierten Videos nehmen Bereiche und Menschen in den Blick, die während der Hochzeit der Pandemie wenig Unterstützung erfuhren und damit zusätzlichen Belastungen ausgesetzt waren. Der Beauftragten ist es ein Anliegen, ein Bewusstsein für diese Menschen zu schaffen und daraus Lehren für die Zukunft zu ziehen.

Pflegende Angehörige

Auf der einen Seite gibt es viele pflegebedürftige Menschen, die sich wünschen, in den eigenen vier Wänden gepflegt zu werden. Auf der anderen Seite gibt es viele Angehörige, die ihre pflegebedürftigen Familienmitglieder pflegen wollen. Aber vor welche Herausforderungen wurden pflegende Angehörige in der Pandemie-Zeit gestellt? Was wünschen sich die Betroffenen von der Politik und wie bewertet die Landesbeauftragte deren Situation?

Video
© LBBP NRW

Pflegende Angehörige

Inklusive Betriebe

Das Konzept, bei dem Menschen mit Behinderung gleichberechtigt mit Menschen ohne Behinderung zusammenarbeiten, funktioniert. Aber hat die Inklusion unter der Pandemie in den Betrieben gelitten? Welche Erfahrungen haben die Betroffenen gemacht und wie reagierte der Arbeitgeber? Die Landesbeauftragte hat eine klare Meinung, wie den Betrieben die entsprechende Wertschätzung entgegengebracht werden sollte.

Video
© LBBP NRW

Inklusive Betriebe

Videos bei YouTube

Diese Videos finden Sie auch bei YouTube unter dem Kanal der Hepatha (hepathamg). 

Teilen und Liken Sie sie gerne.

Inklusive Betriebe

Pflegende Angehörige