Zweites Gesundheitspolitisches Fachgespräch
25.07.2018

Erstes Gesundheitspolitisches Fachgespräch

Minister Laumann und Landesbeauftragte Middendorf im Dialog mit Patientenvertretern und Selbsthilfe aus Nordrhein-Westfalen

Am 25. Juli 2018 lud die Landesbehinderten- und -patientenbeauftragte Claudia Middendorf zum ersten Gesundheitspolitischen Fachgespräch der Patientenvertreterinnen und Patientenvertreter in Nordrhein-Westfalen mit dem Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Karl-Josef Laumann, ein. Diese, von nun an jährlich stattfindende Veranstaltung, soll den Patientenvertreterinnen und -vertreter die Möglichkeit geben, sich mit Minister Laumann über aktuelle gesundheitspolitische Themen auszutauschen.

Düsseldorf – Zum ersten Gesundheitspolitischen Fachgespräch der Patientenvertreterinnen und Patientenvertreter in Nordrhein-Westfalen mit dem Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Karl-Josef Laumann, hatte kürzlich die Landesbehinderten- und Landespatientenbeauftragte Claudia Middendorf eingeladen. In dem Austausch, der im kommenden Jahr fortgesetzt werden soll, erhielten die Patientenvertreterinnen und -vertreter die Möglichkeit, mit Minister Laumann über aktuelle gesundheitspolitische Fragestellungen zu diskutieren.

Zu Beginn des Gesprächs formulierten die Fachvertreterinnen und -vertreter, die sich aktiv in der Patientenselbsthilfe und -netzwerkarbeit engagieren, ihre Anliegen und Wünsche an den Minister sowie die Landesbehinderten- und Landespatientenbeauftragte. Dabei standen vor allem die Themen Patientenbeteiligung, Patientenorientierung und barrierefreie Gesundheitsversorgung im Fokus.

Minister Laumann brachte seine Sorge hinsichtlich des Personalmangels in der Gesundheitsbranche zum Ausdruck und berichtete über die Gegenmaßnahmen seitens der Landesregierung, wie beispielsweise die Einführung der Landarztquote.

Darüber hinaus stellte er dar, welche Chancen die Digitalisierung für den Gesundheitsbereich biete: „Insbesondere für die notwendige sektorübergreifende Versorgung kann die Digitalisierung Gutes bewirken.“

Abschließend warb er bei den Patientenvertreterinnen und -vertretern für einen engen und regelmäßigen Austausch mit der Landesbehinderten- und -patientenbeauftragten.

„Ich danke Herrn Minister Laumann für die Gelegenheit des gemeinsamen Austauschs und für die Zeit, die er sich dafür genommen hat. Wir hatten die Möglichkeit, sehr ausführlich und intensiv über Fragestellungen der Versorgung von Patientinnen und Patienten in Nordrhein-Westfalen zu sprechen. Dies zeigt die Wichtigkeit des Themas ‘Patientenorientierung‘, das auch kürzlich Schwerpunktthema der Gesundheitsministerkonferenz war, bei dem Nordrhein-Westfalen den Vorsitz hatte. Ich freue mich auf die Fortführung des heutigen Dialogs und darüber, dass die Landesregierung dieses Thema sehr ernst nimmt“, erklärte Claudia Middendorf.